Montag, 4. Februar 2013

Kamerazubehör: Das richtige Stativ

Da ich eine neue Kamera habe musste auch ein neues Stativ her. Mein altes Stativ war von Hama, ein ganz einfaches und leider auch nicht sehr optimales Stativ. Für den einfachen Gebrauch sehr nützlich, aber mit der Zeit hat es meinen Ansprüchen nicht mehr genügt. Ich hatte immer Angst, dass der Stativkopf die Kamera nicht aushält und das Ding dann irgendwann zusammen bricht. Da die Canon plus Batteriengriff um einiges mehr wiegt als meine alte Nikon, musste so schnell wie möglich ein neues Stativ her. Bei der Suche ist mir dann aufgefallen wie viele Arten und Formen von Stativen es überhaupt gibt, da ich aber nicht mehr als 100 Euro dafür ausgeben wollte, kamen dann auch nur ein paar wenige in die engere Auswahl. Am Ende ist es das Sirui T-005K Reise-Dreibeinstativ geworden.

Nun gibt es ein kleines Review von mir, aber zuerst möchte ich euch noch kurz meine Anforderungen erläutern.
  • Das Stativ sollte stabil und trotzdem leicht sein.
  • Der Stativkopf/ Das Stativ sollte mindestens 2 kg Gewicht aushalten können.
  • Das Stativ sollte unter 100 Euro kosten.
Das war der Ausgangspunkt. Eigentlich sind das ganz normale Anforderungen und man findet auch viele Stative, die auf den ersten Blick alles erfüllen. Aber da ich gern mein Nutzen maximieren will, habe ich mich trotzdem sehr "intensiv" mit dem Thema beschäftigt und für mich das "perfekte" Stativ gefunden.

Kommen wir jetzt zu der Marke Sirui. Sirui ist ein Fotoequipment Unternehmen aus China. Jetzt denken sich vielleicht einige "Oh nein, Chinaware.", aber seien wir uns mal einfach bewusst, dass heutzutage alles Mögliche in China produziert wird und nicht alles durch schlechte Qualität glänzt. Sirui führt ausschließlich Stativköpfe und Stativbeine in seinem Sortiment, was eigentlich für das Unternehmen spricht, da dort wohl seine Kernkompetenzen liegen.

Kommen wir jetzt zu den Vor- und Nachteilen des Stativs.

Ein Vorteil ist die Leichtigkeit des Stativs. Selbst schwache Gestalten wie ich können 800gr problemlos mit sich herum tragen. Zusammengefaltet/-geklappt ist es auch nicht länger als 30cm, es passt also so gut wie in jeden Rucksack rein. Aufziehen lässt sich das Stativ bis zu einer Größer von 1,3m was okay ist. Da ich nur 1,65m groß bin ist das noch recht akzeptabel.

IMG_7525 Kopie

Vorteilhaft ist außerdem, dass die Stativbeine sich überklappen lassen, damit kann man auch ganz leicht und schnell im Bodenbereich fotografieren ohne sich selber auch auf den Boden zu legen. So zum Beispiel könnt ihr ganz leicht Produktfotos von oben aufnehmen.

IMG_7529 Kopie

Ein ganz, ganz klarer Vorteil ist der Stativkopf. Dieser wird mitgeliefert und ist einfach wunderbar. Es handelt sich dabei um einen Kugelkopf. Kugelköpfe haben den Vorteil, dass sie sehr flexibel sind. Man kann sie vertikal oder horizontal ausrichten und das geht total schnell und sicher. Damit lassen sich auch Panoramaaufnahmen sehr leicht bewältigen. Mir geht es aber in erster Linie um die Sicherheit und um die Handhabung. Wie gesagt, mein altes Stativ hat da nicht sehr gepunktet. Der Kugelkopf kostet schon alleine um die 57 Euro auf Amazon, also mit Stativ ist es eigentlich ein Schnäppchen.

IMG_7516 Kopie
IMG_7515 KopieIMG_7509 Kopie

Anzumerken ist auch, dass der Stativkopf eine arca-kompatible Schnellwechselhalterung besitzt. Ich habe zu meiner Kamera ein L-Bracket dazu bekommen und muss gestehen, dass das Ding super praktisch ist, wenn man viel mit Stativen arbeitet. L-Formen sind dazu da, um schnell von Quer- auf Hochformat zu wechseln, ohne dass ihr das Stativ/ den Stativkopf neu einstellen müsst.

Unbenannt-1 Kopie

Ein Nachteil des Statives habe ich leider auch schon entdecken müssen bzw. fällt es mir noch schwer die Beine des Statives auf Anhieb richtig zu positionieren, aber vielleicht liegt das auch nur an meiner mangelnden Erfahrung.

So, das war mein kleines Review. Ich hoffe es hat euch gefallen und falls sich irgendwer ein neues Stativ kaufen will, kann ich euch dieses nur empfehlen. Man erspart sich Arbeit und seine Kamera ist sicher aufgehoben. Für 75,98 Euro kann man nicht viel falsch machen. Solltet ihr Fragen haben, bitte stellt sie einfach! Wenn ihr an weiteren Kamerazubehör-Beiträgen interessiert seid, könnt ihr auch Wünsche äußern. Sonst wird demnächst das externe Display vorgestellt und kurz was zum Thema "Belichtung" geredet. 

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ein super Beitrag, da ich gerade selber vor dem Kauf eines Statives stehe. Ich find die Fotoserie echt klasse und werd deinen Blog gleich mal verfolgen. Mach weiter mit sowas =]

    LG Lora| www.photoostuff.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. toller post!
    ich hab auch ein stativ - ein uuuuuuraltes. ich habs von meinem papa bekommen - er hat das früher benutzt, jetzt hat ers an mich weitergegeben. für mich ist es gut genug - drum werde ich auch in naher zukunft kein neues kaufen. :)

    pssshhht.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. toller post!
    ich hab auch ein stativ - ein uuuuuuraltes. ich habs von meinem papa bekommen - er hat das früher benutzt, jetzt hat ers an mich weitergegeben. für mich ist es gut genug - drum werde ich auch in naher zukunft kein neues kaufen. :)

    pssshhht.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. toller post!
    ich hab auch ein stativ - ein uuuuuuraltes. ich habs von meinem papa bekommen - er hat das früher benutzt, jetzt hat ers an mich weitergegeben. für mich ist es gut genug - drum werde ich auch in naher zukunft kein neues kaufen. :)

    pssshhht.blogspot.com

    AntwortenLöschen

 
Remember The Lotus © 2013.

Design by The Blog Boat